In unserer Klasse war helle Aufregung. Bald war Tag der Offenen Tür!!! Wir wollten dieses Jahr einen Indianer Tanz vorführen. Mit unserer Musiklehrerin Frau Schütz haben wir Trommeln gebaut. Frau Scheffler (eine Mutter) hat 21 Blumentöpfe gekauft. Dann haben wir in Partner-Arbeit 9 Bögen Butterbrot-Papier mit Kleister auf die Trommel gespannt. Wir sollten sie möglichst ohne Blasen machen, damit nachher keine Falten drin sind und sie besser klingen. Als alle fertig waren und das Zeitungspapier (das als Unterlage diente) weggeräumt  war, hiess es erst mal warten...3 Tage später im Musikunterricht durfte jedes Kind seine Trommel holen. Frau Schütz hat uns verschiedene Rhythmen auf ihrer Trommel vorgespielt, die wir nachspielen mussten. Danach fragte sie uns, ob wir Zuhause noch bunnte Tubenfarbe (z.b.vom letzten Zimmeranstrich) haben. Doch eine Woche später nach dem Matheunterricht holte leider nur ein Kind lila Farbe heraus. Die restliche Farbe holten wir aus dem Keller. Da hat die Schule einige Vorräte. Als dann endlich alles geregelt war, konnten wir endlich losmalen. Jeder malte ein eigenes Muster auf seine Trommel und am Ende standen sauber aufgereiht 21 sehr schöne Trommeln auf der Fensterbank. Am Tag der Offenen Tür traf sich unsere Klasse im Musikraum. Es kamen einige Eltern und setzten sich auf die Bänke, die wir dafür aufgebaut hatten. Frau Schütz hatte ein kleines Feuer aus Elektrolicht und durchsichtigem bunten Papier gebastelt, um das wir herumtanzten. Es wurde ein voller Erfolg! 

 

Geschrieben von Eda aus der Klasse 4c