Ein großer Tag für 64 Erstklässler und ihre Eltern, Geschwister und andere nahestehende Personen.

 Auch dieses Jahr fand der Einschulungsgottesdienst wieder in der Evangelischen Kirche in Holzlar statt. Mit tollem Gesang, einer Aufführung zum Thema "Gemeinsam schaffen wir das!" und der Segnung begann der erste Teil des besonderen Tages.

 Nach dem ökumenischen Gottesdienst wurden stolz die Schultüten gepackt und es ging langsam Richtung Schule.  Dort erwartete die I-Dötzchen ein ganz besonders herzlicher Empfang: Zweitklässler, die mit bunten Tüchern Spalier standen und um die Wette wedelten. Da hatten nicht nur die neuen Schulkinder Spaß beim Durchlaufen, sondern auch der Anhang.

 Weiter ging es mit einer Versammlung auf dem Schulhof und dem Lied "Der Weg zur Schule ist nicht schwer", das die Zweitklässler der KGS Holzlar zuvor fleißig eingeübt hatten.

 Letztlich wurden die aufgeregten, kleinen Schulneulinge den Klassenlehrerinnen Frau Hrabowski (1a), Frau Bauerfeind (1b) und Frau Nietsch (1c) zugeteilt und bekamen Einblicke in ihre erste Unterrichtsstunde im eigenen Klassenraum. 

Wir wünschen allen Kindern der 1. Schuljahre einen guten Start und hoffen, dass sie sich an unserer Schule stets wohlfühlen werden.

 

Am Freitag den 14. Juli 2017 verabschiedeten wir alle Kinder, Lehrer, Eltern und Betreuer in die Sommerferien. Dabei verabschiedeten wir uns insbesondere von allen Viertklässlern, die nach den Sommerferien an die weiterführenden Schulen gehen.

Wir starteten mit einem gemeinsamen, feierlichen, ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche, den die 4. Klassen eigenständig zum Thema "Wege gehen" vorbereiteten. Anschließend erhielten die Kinder der 4. Klassen von den Klassenlehrerinnen die Zeugnisse. Abschließend feierten alle Kinder mit den Eltern, Großeltern, ... gemeinsam auf dem Schulhof. Alle Viertklässler sangen uns gemeinsam 2 Lieder vor. Bei Mark Forsters "Chöre" haben auch alle anderen Kinder, Eltern und auch Lehrer kräftig mitgesungen und wurden als Überraschung mit Konfetti beworfen.

Wir wünschen insbesondere den Viertklässlern von ganzem Herzen alles Gute und einen guten Start an der neuen Schule.

Bilder vom diesjährigen Kirchwiesen-Fußballturnier sind online!

Wir gratulieren Nourah aus der 2b! Sie ist Preisträgerin beim diesjährigen Malwettbewerb!

Jedes Jahr veranstaltet das Museum König einen Malwettwerb für Grundschulkinder. Diesmal malten die Kinder zum Thema "Die wunderbare Wasserwelt der Seen und Flüsse - was im und auf dem Wasser lebt". 135 Klassen aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis nahmen teil.

Die 13 Bilder der Preisträger kommen in einen großen Kalender für 2018, den man im Büro des Generalanzeigers kaufen kann. Darüber hinaus werden die Bilder im Museum ausgestellt. Für die Ausstellung wurden noch weitere tolle Bilder ausgewählt. Darunter ist auch das Bild von Timo aus der 2c. Herzlichen Glückwunsch!

Im nächsten Jahr gibt es übrigens das Thema "Schmetterlinge".  Wir werden ganz sicher wieder teilnehmen!

 

Einige Kinder berichten:

Der 1. Tag:

Ankunft und Unterkunft:

Wir sind an einem schönen Bahnhof angekommen. Dann sind wir zu Fuß zur Jugendherberge gegangen. Auf dem Gelände gibt es einen Spielplatz, Tischtennisplatten und einen Fußballplatz. Es ist super schön hier und das Essen ist lecker. (Lasse, 3a)

Projekt "Urwelten":

Wir trafen uns im Kreis und eine Expertin hat uns Fossilien gezeigt (z.B.  von Seelilien). Fossilien sind oft versteinerte Abdrücke von Tieren, die schon seeeeeeeehr lange tot sind. 

Mit Hammer und Schutzbrille sind wir losgezogen und haben Steine kaputt gemacht. Schiefer besteht zum Beispiel aus mehreren Schichten. Die hellen Schichten sind Sand und die dunklen Schichten Ton.  Das ganze Projekt war ein Wettkampf und wir mussten Quiz-Fragen zu dem Thema beantworten. Henrik, Vid, Jonas und Leopold haben am Ende gewonnen, aber wir hatten alle sehr viel Spaß. (Emilie, 3a)

Projekt „Kräuterhexe“

Nach dem Mittagsessen haben wir uns vor der Jugendherberge auf dem Spielplatz getroffen. Wir hatten das Projekt Kräuterhexe. Dann sind wir auf eine große Wiese gegangen. Da hat uns Birgit (das ist die Frau, die das Projekt leitet) etwas zu Kräutern erklärt. Danach sollten wir Kräuter pflücken, bei denen wir denken, dass man die essen kann. Dann hat uns Birgit wieder alles erklärt. Unsere Aufgabe war es, Kräuter für Kräuterbrötchen zu sammeln. 

Als wir weite gehen sollten, hat Birgit plötzlich eine ganze Wiese voll Taubnesseln gefunden. (Taubnesseln sehen so ähnlich aus wie Brennnesseln, tun aber nicht weh.) Dann sind wir zurückgegangen und haben die Kräuterbrötchen gebacken. Am Abend durften dann alle Kinder ein Brötchen probieren. Das hat uns geschmeckt! (Lene, 3a)

 

Der 2. Tag:

Wanderung auf die Burg Are 

Der Weg ging durch Straßen und einen Wald. Im Wald war ein schöner Spielplatz. Dort durften wir ein bisschen spielen. Und dann sind wir weitergegangen. Irgendwann kam dann eine Treppe und wir waren bald da. Es war anstrengend, weil es so warm war. Aber trotzdem hat es sich gelohnt zur Burg zu wandern. Erst mal sind wir ziemlich hochgegangen. Da oben konnte man sehr viel sehen. Zum Beispiel: die Häuserdächer, kleine Autos und die wunderschönen Wälder und Felder. Da hatten manche ein bisschen Höhenangst. Deshalb sind wir weiter nach unten gegangen. Wir haben noch ein bisschen auf dem Spielplatz gespielt. Kurz danach waren wir wieder bei der Jugendherberge. (Luise, 3b)

Projekt „Binokular“

Wir haben das Wasser aus der Ahr untersucht und uns die Tiere unter dem Mikroskop angeguckt. Die Tiere wurden zehnfach vergrößert und ich konnte zum Beispiel die Kiemen von den Fischen sehr gut sehen. Es war sehr interessant. Wir haben unter anderem folgenden Tiere gefunden: Köcherfliegenlarve, Steinfliegenlarve, Eintagsfliegenlarve und Edelkrebs.Wir haben gelernt, dass die Tiere im Wasser uns zeigen, dass die Ahr eine gute Wasserqualität hat. (Lasse, 3a)